Neue Sonde "HBD pH-probe based on Durafet-technology"

Gerne informieren wir Sie heute darüber, dass wir ab sofort zusätzlich zur Durafet eine neue pH-Meßkette mit ISFET-Sensor und Referenztechnologie „Axial Ion Path“ anbieten.

Hier die Informationen zur HBD-Serie.

pH -Elektroden der HBD-Serie

Einstab-Meßkette mit glasfreiem Durafet-Sensor mit Referenztechnologie „Axial Ion Path“ mit eingebauter Temperaturkompensation, robust und langzeitstabil, Kunststoffsondengehäuse in verschiedenen Bauformen verfügbar.

Vorteile:

• Einsatz der Referenztechnologie „Axial Ion Path“ für optimalen Schutz vor Vergiftung des Referenzsystems

• Diaphragma aus Teflon

• bruchfest durch den vollständigen Verzicht auf Glas

• Meßprinzip: Halbleitersensor auf ISFET Basis

• Einsatz auch bei niedrigen Temperaturen ohne Verzicht auf Ansprechgeschwindigkeit und Meßgenauigkeit

• stabile Meßwerte auch bei stark schwankenden Temperaturen

• Ansprechgeschwindigkeit mehrfach schneller wie bei einer herkömmlichen Glassonde

• Typischerweise längere Lebensdauer als bei Glassonden

• sehr geringer Säure- und Alkalifehler im zu Glassonden (Faktor 2-3)

• geeignet für Rohr- und Tankapplikationen – Montage in beliebiger Position

• integrierte automatische Temperaturkompensation

• einsetzbar sowohl bei niedrigen als auch bei hohen pH-Werten

• robuste Ausführung, schneller Austausch, mühelose Reinigung

Eigenschaften

• Meßbereich 0...14 pH

• Max. Mediumtemperatur: 100° C

• Druckbereich je nach Typ/Temperatur bis ca. 6,9 bar

• Sie verfügen über die einzigartige Referenztechnologie „Axial Ion Path“

- Axiale Ionenpfade beugen Elektrolytverunreinigungen vor

- Axial-Ion-Path-Dichtungsringe verhindern interne Verstopfungen und Leckagen

• vollständige Füllung des Referenzelektrodenbehälters erlaubt herausragende Beständigkeit gegenüber hohen Temperaturen und Drücken

• nicht polymerisierter Elektrolyt gewährleistet Kompatibilität mit allen chemischen Substanzen

• großflächige Membran verlangsamt die Entstehung von Ablagerungen und reduziert die Sensordrift

• lange Lebensdauer in Anwendungen mit niedrigen und hohen pH-Werten

• medienberührte Teile: Kynar, poröses Teflon, Halbleiterchip

• Dichtungen: Viton® oder EPDM

• Zwei mögliche Eintauchtiefen (HBD564) für die Rohrmontage : ca. 2.29cm oder ca. 4,8 cm

• Elektr. Anschluß:wahlweise fest angeschlossenes Kabel mit einer Länge von 25 cm, 50 cm und 1,2 m und freien Kabelenden oder mit fest angeschlossenem Kabel (25 cm) und VarioPin-Steckanschluß

• Die Elektroden der HBD-Serie gestatten dem Benutzer die Bestimmung des für sein Meßgerät idealen Temperaturfühlers. Dabei stehen folgende Optionen zur Wahl:

- Honeywell 8550 ?

- Widerstandsfühler Pt1000

- Widerstandsfühler Pt100

Die Elektroden der HBD-Serie sind in drei verschiedenen Ausführungen lieferbar:

Das Modell HBD546 verfügt über ein 3/4-Zoll-NPT-Außengewinde am Sondenkopf zur Montage in Rohren (Inline-Montage) und am Sondenende für die Montage in Tanks (Eintauchmontage

Das Modell HBD547 ist für den Einsatz mit spezifizierten Kugelhähnen konzipiert. Die Klemmringverschraubung der Elektrode wird entweder per Schraubenschlüssel (Modell mit 1-Zoll-NPT-Außengewinde) oder per Hand (Modell mit 1-1/4-Zoll-NPT-Außengewinde) angezogen.

Das Modell HBD551 ist speziell für Anwendungen gedacht, die einen raschen Sensorwechsel erfordern. Der 1-Zoll-NPT-Außengewindeadapter ermöglicht die Installation in verfahrenstechnischen Anlagen, Probeentnahmeleitungen und automatischen Reinigungssystemen. Der Sensor HB551 wird für den schnellen Ausbau und Wechsel mit einer Sicherungsmutter geliefert.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN:

Wie kompliziert ist die Installation der Elektrode in meinen Prozeß?

Völlig unkompliziert, denn bei der Entwicklung der pH-Elektroden der HBD-Serie wurde auf einen einfachen Einbau in alle erdenklichen Prozesse geachtet. Die Elektroden können in Rohre (inline) oder Tanks (eintauchbar) eingebaut sowie mit Kugelhähnen kombiniert werden

Wie finde ich heraus, ob ich Elektroden der Meredian-, Durafet-, der HB- oder HBD-Serie benötige?

Unter „unproblematisch“ sind normale Umgebungsbedingungen und neutrale pH-Werte zu verstehen.

Unter „mäßig“ sind erhöhte Temperaturen und Drücke sowie pH-Werte zwischen 3 und 11 zu verstehen.

Unter „rau“ sind hohe Temperaturen und Drücke sowie stark saure bzw. basische Milieus zu verstehen.

Soll ich für all meine Anwendungen Elektroden der HBD-Serie einsetzen?

Nein. Bei Anwendungen, bei denen Elektroden der Serien Durafet und Meredian oder HB-Serie bereits einwandfrei funktionieren, ist auch mit Elektroden der HBD-Serie keine längere Lebensdauer zu erzielen. Die Vorzüge der Elektroden der HBD-Serie kommen vor allem bei Anwendungen mit hohen Temperaturen und Drücken sowie chemisch aggressiven Substanzen zum Tragen.

Für welche Anwendungen/Medien ist die HBD-Sonde nicht geeignet?

- Flussäurehaltige Medien

- Wasser mit Leitfähigkeiten < 10müS

- Heiße Natronlauge